News

 

Dribbeln, Passen, Schießen – NFV-Fußballschule kommt nach Kettenkamp

Die Kreissparkasse Bersenbrück bietet in Zusammenarbeit mit dem Sportverein Kettenkamp Fußballbegeisterten ein ganz besonderes Highlight: vom 4. bis 6. August macht die Sparkassen-Fußballschule des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV) in Kettenkamp Station und bietet 60 Fußballerinnen und Fußballern im Alter von 7 bis 14 Jahren die Gelegenheit, unter Anleitung hochlizenzierter Übungsleiter ihr Ballgeschick zu trainieren.

Arndt Westphal vom NFV-Landesverband, der Vorsitzende des Kreisverbandes Bernd Kettmann, Lars Pfeilsticker, Axel Clausing und Jörg Albersmann von der Kreissparkasse sowie Stefan Lennartz, Christoph Trienen, Maik Hübener, Thomas Küthe und Peter Niedergesäß vom Sportverein informierten in einem Pressegespräch über das geplante Fußballcamp in Kettenkamp. Die Fußballschule in Barsinghausen gibt es seit 2005 beim NFV und aufgrund der hohen Nachfrage aus den Vereinen entschied der Verband, ähnliche Veranstaltungen auch außerhalb des Standortes anzubieten. Zum elften Mal bietet jetzt die Kreissparkasse Bersenbrück im nördlichen Landkreis Osnabrück die kostengünstige Teilnahme an dem Trainingscamp an – und das aus gutem Grund: „Die Sparkassen-Fußballschule ist eine gute Sache, um den Sport in der Region zu fördern, insbesondere die Jugend“, so Kreissparkassen-Vorstandsmitglied Lars Pfeilsticker. Die positive Veranstaltung fördere das Teamgefühl und das Gemeinschaftsleben erläuterte er weiter und er freue sich über die Bereitschaft des SV Kettenkamp, diese Veranstaltung durchzuführen. „Für das Gelingen des dreitägigen Fußballcamps ist die Kooperation mit dem SV Kettenkamp besonders wertvoll“, dankte Pfeilsticker den Verantwortlichen des Sportvereins. Arndt Westphal gab einen kleinen Einblick in den Ablauf der Trainingstage. „Es gibt Übungseinheiten und Wettbewerbe, wir spielen Turniere“, erklärte er. Mit sechs oder sieben Trainern werden die NFV-Trainer den teilnehmenden Mädchen und Jungen dabei helfen, sich in der Ballkontrolle, beim Torschuss, Dribbeln und Flanken zu verbessern. „Die Kids erleben ein schönes Wochenende, bei dem neben dem Training selbstverständlich auch der Spaß nicht zu kurz kommt“, so Westphal. Das sieht auch der NFV-Kreisvorsitzende Bernd Kettmann so. „Das sind Top-Trainer in Barsinghausen“, weiß Kettmann, bei denen könnten die Kinder nur dazulernen. Er bedankte sich bei der Kreissparkasse Bersenbrück für die finanzielle Förderung der Fußballschule und beim SVK für die Organisation. Dank sprach auch der stellvertretende Vereinsvorsitzende Stefan Lennartz allen Förderern und Unterstützern aus. „Für gutes Wetter sorgen wir“, versprach er und damit können die Rahmenbedingungen wohl nicht besser sein.

Mit dem finanziellen Engagement der Kreissparkasse als Sponsor ist die Teilnahmegebühr in Höhe von nur 40 Euro für Sparkassenkunden und/oder Vereinsmitglieder beziehungsweise 80 Euro für Sonstige außerordentlich günstig. Angesichts der zu erwartenden großen Nachfrage werden die begehrten Teilnehmerplätze unter allen Interessenten ausgelost. Bewerbungen um einen Teilnehmerplatz sind bis zum 16. Juni unter www.ksks-bersenbrueck.de/fussballschule (Onlineformular) sowie in allen Geschäftsstellen der Kreissparkasse Bersenbrück möglich.

Bildunterschrift (Foto: Anita Lennartz):

Freuen sich auf die NFV-Sparkassenfußballschule beim SV Kettenkamp: Verantwortliche vom NFV Landes- und Kreisverband, Vertreter der Kreissparkasse und des Sportvereins sowie Bennet, Dominik, Joost, Hanno, Tobias, Louis, Mateo und Noah

Sportabzeichen und 9 Familiensportabzeichen

Urkundenübergabe im Sportlerheim

Mehr als 120 Sportvereinsmitglieder haben sich im letzten Jahr am Deutschen Sportabzeichen versucht. Und viele davon sehr erfolgreich: 96 Sportabzeichen und 14 Sporturkunden konnten bei der offiziellen Übergabe im Sportlerheim vergeben werden, sehr zur Freude des Sportabzeichenteams.

Jörg Kottmann begrüßte die Anwesenden und lud erst einmal zu Kaffee und Kuchen ein. Nach dieser Stärkung bedankte er sich bei seinem Team, denn ohne Unterstützung von Dominik Füßmann, Jürgen Heyer, Elke und Johanna Kasfeld, Nicole Küthe, Anita Meyer und Monika Stegemann hätte die Vielzahl der Abnahmetermine nicht angeboten werden können. 96 Sportabzeichen – 58 bei den Kindern und Jugendlichen und 38 bei den Erwachsenen – so die Bilanz des vergangenen Jahres. Die Resonanz sei gut gewesen, keine Frage: „Aber 2017 können wir doch wirklich mal die 100-er-Marke knacken“, so Kottmanns Wunsch. Dann vergab er zunächst 14 Sporturkunden an die Kinder, die die Vorgaben im Bereich „Schwimmen“ noch nicht hatten erfüllen können. Bei den Kindern und Jugendlichen stachen Therese Kottmann und Kirsten Kasfeld heraus: bereits 11mal haben Sie die entsprechenden Vorgaben zur Erreichung des Sportabzeichens erfüllt, eine nicht alltägliche Leistung im Alter von 16 beziehungsweise 17 Jahren. Manche Urkunde wurde auch im Erwachsenenbereich mit Nadel vergeben, nämlich dann, wenn die Prüfung bereits zum fünften, zehnten, fünfzehnten oder zwanzigsten Mal abgelegt worden war. Fünf Mal dabei waren Gaby Hübener, Heike und Roger Wegener, Gaby Koldeweihe, Andrea Moritz und Klaus Bussmann. Zum zehnten Mal waren Jürgen Heyer, Traute Kottmann, Maria Küthe und Elisabeth Dettmer erfolgreich gewesen, Nicole Küthe war bereits 15 Mal dabei. Und zu 20 Jahren Sportabzeichen gratulierte Kottmann ganz herzlich Monika Stegemann und Elke Kasfeld. Auch freute er sich, neun Familiensportabzeichen vergeben zu können und bat dafür die Familien Wegener, Moritz, Lennartz, von der Haar, Küthe, Kottmann, Jenjahn, Hübener und Heuer zur Urkundenübergabe nach vorn. Auch die Gewinner eines internen Wettbewerbs wurden ausgezeichnet: Die Person, sowohl im Jugend- als auch im Erwachsenenbereich, die die meisten Disziplinen erfolgreich abgelegt hatte, bekam einen Geldpreis. Bei den Jugendlichen war Joost Kottmann mit 11 Disziplinen am besten, bei den Erwachsenen Traute Kottmann mit neun. In diesem Jahr sind besonders Gruppen aufgerufen, sich mit mindestens fünf Personen zu beteiligen, auch hier wartet wieder eine Gewinnmöglichkeit auf die Teams.

Und natürlich fehlte zum Schluss auch Kottmanns Aufruf für eine erneute Teilnahme am Sportabzeichen in diesem Jahr nicht. „Jeder, der das Sportabzeichen in Angriff nimmt, schafft es – wenn man dann schwimmen kann!“ – So Kottmanns Aussage, an die er festhält und sich gemeinsam mit seinem Team über viele Anwärter freut. Die Termine zum Üben und zur Abnahme werden früh genug in der Presse und auf Facebook veröffentlicht. Die Ausrede „Ich wusste von nix…“ fällt also schon mal aus.

Strahlende Gesichter bei der Übergabe der Sportabzeichen und Sporturkunden

Strahlende Gesichter bei der Übergabe der Sportabzeichen und Sporturkunden

Moderate Beitragserhöhung beim SVK

Teilnahme an der NFV-Blutspendeaktion am 20. Februar

Gut besucht war die Generalversammlung des Sportvereins im Vereinslokal Walter Ansmann. Und die Anwesenden waren sich weitestgehend einig in den Entscheidungen, sowohl als es um die Besetzung der Vorstandsposten ging als auch bei der Abstimmung über eine moderate Beitragserhöhung.

Der erste Vorsitzende Frank Kottmann eröffnete die Generalversammlung und bedankte sich gleich zu Beginn bei allen ehrenamtlichen Aktiven, Freunden und Gönnern, seinen Vorstandskollegen und der Vorstandskollegin sowie bei der Gemeinde für die Unterstützung und eigentlichen allen, die irgendwie etwas für den Sportverein tun – sowohl finanziell als auch ideell. Schriftführer Martin Bokeloh gab dann einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr und erläuterte einige Termine für 2017. Am 11. Februar findet das traditionelle Grünkohlessen im Saal Klaus statt. Das Sportwochenende wird es in der bisherigen Form in diesem Jahr nicht geben: für Freitag, den 11. August, ist das Alt-Herren-Turnier geplant, der Sparkassen-Cup findet am 12. August statt. Aufgrund der terminlichen Nähe zum großen Erntefest der Landjugend Anfang September entfällt das Ortspokalturnier, das dann 2018 in abgeänderter Form wieder durchgeführt werden soll. Für den Fußballnachwuchs findet vom 4. bis zum 6. August die Sparkassen-Fußballschule auf dem SVK-Gelände statt, weitere Infos dazu folgen. Fußballobmann Christoph Trienen und die beiden Jugendwarte Hermann Wotte und Thomas Küthe gaben einen aktuellen Überblick über Spielerzahlen und Tabellenstände im Fußball. Turnwartin Nicole Küthe stellte in kurzen Worten die derzeit aktiven Turngruppen mit ihren Zeiten vor und lud schon jetzt herzlich zur Teilnahme an der Fahrt zum „Feuerwerk der Turnkunst“ am 30. Dezember nach Oldenburg ein. Wie die Fußballabteilung freut sich auch die Turnsparte über interessierte Übungsleiter und Trainer. Sozialwart Marco Ricker wies unter anderem darauf hin, Sportverletzungen unbedingt zeitnah zu melden, damit eventuelle Versicherungsansprüche nicht verfallen würden. Für das Sportabzeichen-Team erläuterte Jörg Kottmann, dass 96 Personen – 58 Jugendliche und 38 Erwachsene – im vergangenen Jahr die Voraussetzungen für das Sportabzeichen erfüllt hätten. Zusätzlich würden noch 14 Sporturkunden vergeben. Die Übergabe der Sportabzeichen findet am 18. Februar nachmittags bei Kaffee und Kuchen im Sportlerheim statt. Ein positives Fazit zog auch Magdalena Meyer für den Lauftreff. Sowohl der Volkslauf mit Wertungsläufen für den Sparkassen-Cup und den Staas-Junior-Cup sei erfolgreich verlaufen als auch die Abschlussveranstaltung zum Sparkassen-Cup, der im Dezember in der Kettenkamper Turnhalle stattgefunden habe. Kassenwart Maik Hübener stellte die Einnahmen und Ausgaben im abgelaufenen Geschäftsjahr gegenüber. Von seinem Stellvertreter Udo Heiden gab es Informationen zur Mitgliederstruktur: der Verein hat aktuell 975 Mitglieder, das jüngste Mitglied ist 36 Tage alt, das älteste Mitglied hat vor kurzem seinem 92. Geburtstag gefeiert.

Keine Überraschungen gab es bei den Wahlen: alle Posteninhaber waren bereit, ihr Ehrenamt weiterhin auszuüben, so dass Kottmann über die Besetzung der Ämter im Block abstimmen ließ: Stefan Lennartz bleibt damit zweiter Vorsitzender und ebenso im Amt wie der erste Kassenwart Maik Hübener, Fußballobmann Christoph Trienen, Jugendwart Thomas Küthe, der zweite Platzwart Bernd Kree, Verpflegungswart Peter Niedergesäß und Sozialwart Marco Ricker. Zu neuen Kassenprüfern wählte die Versammlung Jürgen Heyer und Elke Kasfeld.

Nachdem diese Formalitäten abgearbeitet waren, stand das Thema „Beitragserhöhung“ auf der Tagesordnung. Schon Kassenwart Maik Hübener hatte in seinem Bericht anklingen lassen, dass für die Herausforderungen der Zukunft Rücklagen geschaffen werden müssten. Der erste Vorsitzende bestätigte dies in seinen Ausführungen auch noch einmal, nannte unter anderem steigende Kosten für Übungsleiter und Trainer als Grund. „Auch, wenn diese eine Aufwandsentschädigung bekommen, sehe ich das als Ehrenamt an, das wir mit Geld nicht aufwiegen können“, so Kottmann. Ein finanzieller Anreiz sei aber hilfreich bei der Suche nach geeigneten Personen, außerdem finanziere der Verein auch entsprechende Kurse zur Qualifizierung. Zudem müssten Vereinsbulli, Sportanlage und vieles mehr unterhalten werden, die Erneuerung des Fangnetzes stünde an und so sei eine moderate Beitragserhöhung nicht vermeidbar. Die letzte Anpassung hat 2012 stattgefunden, ab 2017 sollen folgende Beiträge gezahlt werden: Erwachsene aktiv 55 Euro (vorher 48), passiv 20 Euro (15), Familie aktiv 75 Euro (65), passiv 30 Euro (23,50), Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren 35 Euro (30). Fast einstimmig bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung wurde die Beitragserhöhung angenommen.

Nach der obligatorischen Abstimmung über die Neuaufnahmen freute sich der erste Vorsitzende, vier Personen ehren zu können. Geehrt werden alljährlich aktive Fußballer, die das vierzigste Lebensjahr vollendet haben, das waren Martin Bokeloh, Markus Hesselbrock, Andre Heile und Tobias Koldeweihe. Den drei Erstgenannten übergab Kottmann die entsprechenden Urkunden, Koldeweihe war leider verhindert und bekommt die Urkunde selbstverständlich im Nachgang.

Unter Punkt „Verschiedenes“ wies Jugendwart Thomas Küthe auf die Niedersächsische Blutspendemeisterschaft hin, die der Niedersächsische Fußballverband gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz durchführt, und an der sich der SVK beteiligt: Der nächste Blutspendetermin in Kettenkamp ist der 20. Februar und Küthe forderte jetzt schon alle Vereinsmitglieder zur Teilnahme auf. „Wenn wir möglichst viele Vereinsmitglieder zur Blutspende bewegen können, haben wir zwar auch die Chance etwas zu gewinnen, wichtiger ist jedoch, dass wir mit einer großen Teilnehmerzahl die sehr gute Aktion unterstützen“, so der Jugendwart abschließend. Weitere Informationen gibt es bei Thomas Küthe oder auch vor Ort beim Blutspendetermin am 20. Februar ab 17 Uhr in der Keding-Grundschule.

 

Der erste Vorsitzende des Sportvereins Frank Kottmann ehrte Markus Hesselbrock, Andre Heile und Martin Bokeloh
Der erste Vorsitzende des Sportvereins Frank Kottmann ehrte Markus Hesselbrock, Andre Heile und Martin Bokeloh

Erster Platz für die Erste Herren

SVK veranstaltete vereinsinternes Turnier mit sieben Mannschaften

B-Juniorinnen und –Junioren, A-Junioren, Damenmannschaft, Erste, Zweite und Alte Herren – so sah das Teilnehmerfeld des diesjährigen vereinsinternen Turniers aus, zu dem der Vorstand des Sportvereins in die Ballsporthalle Ankum eingeladen hatte. Der erste Platz ging an die Erste, für die Alten Herren reichte es nicht ganz zum Sieg.

Um die Chancengleichheit wenigstens etwas zu gewährleisten, wurde vor Beginn der Begegnungen mit weiblicher Beteiligung gewürfelt. Die Zahl der Augen gab die Anzahl der Tore vor, mit denen die Mädchen beziehungsweise Damen in die Partie gingen. So führten die Mädchen beispielsweise zu Beginn des Spiels gegen die B-Junioren 6:0, die Damen im Spiel gegen die Alten Herren nur 1:0. Geholfen hat leider weder ein hoher noch ein niedriger Vorsprung – für die weiblichen Teams blieben nur die letzten Plätze. Dabei gingen die Mädchen und Frauen aber gar nicht zimperlich mit ihren Gegnern um und besonders gefeiert wurde selbstverständlich der „Ehrentreffer“, den Lea-Sophie Heiden (B-Mädchen) gegen ihren Vater Udo – Torwart der Alten – schoss. Überhaupt war es schon interessant, wenn sich dann Vater und Sohn gegenüberstanden, die Nichte den Onkel „anschoss“ oder Schwestern als Gegnerinnen aufeinandertrafen. Es ging in allen Spielen um viel mehr als Fußball – wobei der Spaß natürlich nicht zu kurz kam.

Christoph Trienen – Fußballobmann und Turnierleitung – hielt alle Ergebnisse fest, aber auch ohne schriftliche Aufzeichnungen war schnell klar, dass die Erste Herren wohl den Sieg davontragen würde. Die Alten Herren wurden Zweiter vor der Zweiten Herrenmannschaft, der A-Jugend, den bu-Junioren, den Damen und den B-Juniorinnen. Die noch ausstehende Siegerehrung findet am kommenden Samstag beim Grünkohlessen im Saal Klaus statt.Trotz Konkurrenz doch eine Mannschaft – das Teilnehmerfeld des SV Kettenkamp beim vereinsin-ternen Turnier

 

Trotz Konkurrenz doch eine Mannschaft – das Teilnehmerfeld des SV Kettenkamp beim vereinsinternen Turnier

News

... lade Modul ...
SV Kettenkamp auf FuPa

Jugendlotto

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen